Erste Mitfahrbank in Döhlau aufgestellt

In ländlichen Räumen ist der Nahverkehr oft ausgedünnt, gleichzeitig besitzen viele Haushalte Autos. Was also tun, damit Personen, die kein Auto oder andere Fortbewegungsmittel besitzen, von A nach B kommen? Eine Ergänzung können Mitfahrbänke sein.

 

Die Gemeinde Döhlau hatte im letzten Jahr zwei Mitfahrbänke beim Wettbewerb des Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken gewonnen.

 

Die erste Mitfahrbank in Döhlau wurde nun in dem neu sanierten Teilstück der Kreisstraße durch Döhlau vor der Bushaltestelle Hofer Weg aufgestellt. Somit steht die Mitfahrbank an einer  gut frequentierten Straße im Ortsteil Döhlau.

 

Durch Richtungsschilder an der Bank kann das Ziel aufgeklappt werden und dann wird auf eine Mitfahrgelegenheit gewartet. Als Ziele können ausgewählt werden  Tauperlitz, Hof oder Rehau.

 

Im nächsten Jahr wird eine weiter Mitfahrbank im Ortsteil Tauperlitz in der Nähe des Feuerwehrgerätehauses aufgestellt. Bei Bedarf sollen auch weitere Mitfahrbänke aufgestellt werden. Warten wir ab wie diese angenommen werden.

 

Bürgermeister Thomas Knauer freut sich, dass seine Bewerbung bei dem Wettbewerb Erfolg hatte und dass eine Anregung der Seniorenbeauftragten der Gemeinde Döhlau, Frau Gudrun Spatschek, so umgesetzt werden kann.  Bürgermeister Thomas Knauer wünscht allen eine kurze Verweildauer, nette Gespräche und allzeit gute Fahrt.

 

Weitere Informationen erhalten sie unter:

https://www.demographie-oberfranken.de/de/projekte/Mitfahrbank/Mitfahrbank.php

 

Bürgermeister Thomas Knauer, Seniorenbeauftragte Gudrun Spatschek mit ihrem Mann Günter Spatschek auf der Mitfahrbank