Baumkontrolle Stand- und Bruchsicherheitsprüfungen

Die Winterlinde im Garten der KITA Döhlau  musste nach einer erfolgten Untersuchung sofort gefällt werden. Die Untersuchung hat ergeben, dass sich der Baum nicht biegt sondern sich bei Wind aus dem Boden hebt. Ein Pilzbefall im Wurzelwerk ist wahrscheinlich die Ursache. Grundlage war ein Gutachten der Firma Wenisch. Ob und wo eine Ersatzpflanzung vorgenommen wird das Kita-Team noch entscheiden.

Geschwindigkeitsmessanlagen im Gemeindegebiet

Die drei neuen Geschwindigkeitsmessanlagen in der Gemeinde Döhlau wurden erstmals ausgewertet, hier die Ergebnisse in der Zeit vom 18.09.2019 bis 01.10.2019 (14 Tage):

 

1)      Standort Tauperlitz, Waldstraße kurz vor dem hinteren Zugang zur Grundschule (30er Zone):

gemessene Fahrzeuge:                            2.300

Durchschnittsgeschwindigkeit:                 42 km/h

Maximale Geschwindigkeit:                      87 km/h

Geschwindigkeitsüberschreitungen:        82,1 %

 

 

2)      Standort Döhlau, Dahlienweg kurz vor der gemeindlichen Kita (30er Zone):

gemessene Fahrzeuge:                           7.455

Durchschnittsgeschwindigkeit:                 30 km/h

Maximale Geschwindigkeit:                      86 km/h

Geschwindigkeitsüberschreitungen:        43,0 %

 

 

 

3)      Standort Kautendorf, Hauptstraße Ortseingang aus Oberkotzau kommend (30 km/h)

gemessene Fahrzeuge:                           6.381

Durchschnittsgeschwindigkeit:                 45 km/h

Maximale Geschwindigkeit:                      90 km/h

Geschwindigkeitsüberschreitungen:        89,6 %

 

Wir haben die Messdaten der Polizeistation Rehau zur Verfügung gestellt mit der Bitte um Geschwindigkeitsüberwachungen an den betreffenden Standorten.

Jugendsprecher der Gemeinde Döhlau gewählt

Am 19. September 2019 fand die 4. Jungbürgerversammlung der Gemeinde Döhlau statt. Das Besondere diesmal: es wurden zwei Jugendsprecher gewählt, die die Gemeinde Döhlau im Kreisjugendparlament vertreten werden. Nach einer Stichwahl wurde Antonia Hanoglu zur Sprecherin gewählt, als Stellvertreter wurde Mick Ultsch bestimmt. Besonders glücklich sind die Jugendlichen darüber, dass je ein Sprecher aus dem Ortsteil Döhlau und einer aus Tauperlitz stammt

Neben der Jugendsprecherwahl wurden die Wünsche und Anregungen der Anwesenden besprochen. Ein wichtiger Punkt dabei waren die Treffpunktemöglichkeiten für die Jugendlichen. In Döhlau und Tauperlitz gibt es dafür je einen Jugendcontainer, die aber in den letzten Jahren nicht mehr genutzt wurden oder geschlossen werden mussten. Um das in Zukunft zu ändern, meldeten sich Freiwillige zum Wiederaufbau. Die Verantwortung für den Tauperlitzer Container hat Melly Ultsch, in Döhlau übernimmt sie Antonia Hanoglu.

Von links: Kreisjugendpfleger Robert Sandig, stellv. Jugendsprecher Mick Ultsch, Jugendsprecherin Antonia Hanoglu, Jugendbeauftragter der Gemeinde Döhlau Jürgen Wolfrum
Jugendliche der Gemeinde bei der Jungbürgerversammlung mit Jürgen Wolfrum Jugendbeauftragter der Gemeinde Döhlau

Videoüberwachung der Containerstellplätze

Die Überwachung der Containerstellplätze wurde bereits im Gemeinderat diskutiert, da es in der Vergangenheit immer wieder zu Verunreinigungen und wilden Ablagerungen kam. Nach Rücksprache mit dem Datenschutzbeauftragten stellt die Videoüberwachung einen erheblichen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der aufgenommenen Personen dar und kann nicht ohne vorherige Prüfung durchgeführt werden.

 

Um eine solche Prüfung durchführen zu können, werden ab dem 1. Oktober 2019 Aufzeichnungen über die an den Stellplätzen festgestellten Vorfälle geführt. Diese sollen auch mit Bildern dokumentiert werden. Die Aufzeichnungen werden sowohl durch die Firma, welche mit der Reinigung der Stellplätze beauftragt wurde, als auch stichprobenartig durch den Bauhof der Gemeinde, geführt. Die Maßnahme soll Ende März 2020 abgeschlossen werden.

 

Im Anschluss werden die Ergebnisse gemeinsam mit dem Datenschutzbeauftragten bei der Gesellschaft für Kommunalinterne Dienstleistungen im Landratsamt Hof ausgewertet und geprüft. Die sich daraus ergebenden Maßnahmen werden dann dem Gemeinderat vorgestellt.

Neubau Kreisstraße HO 6 in Döhlau

Der erste Bauabschnitt der Kreisstraße zwischen Rathaus und Wiesenweg ist bis auf kleine Restarbeiten fertiggestellt. Im zweiten Bauabschnitt wurde zwischen Wiesenweg und der Kirchstraße mit den Straßenbauarbeiten begonnen. Im weiteren Verlauf bis zum Ortsausgang werden derzeit noch Versorgungsleitungen verlegt. Hierbei müssen vor allem im Bereich der Badstraße mehrere Leitungen aufwändig umverlegt werden. Die Zufahrt am Ortseingang aus Richtung Oberkotzau musste leider vollständig gesperrt werden. Es ist geplant, im Jahr 2019 zumindest noch die Tragschicht aufzubringen, um einen geordneten Winterdienst zu gewährleisten. Sollte es die Witterung zulassen, wird auch noch die Deckschicht aufgebracht. Es ist jedoch bereits jetzt abzusehen, dass Restarbeiten, wie zum Beispiel Grundstücksanpassungen, erst im Frühjahr 2020 ausgeführt werden können.

Neue Sitzbänke für die Schule

Manuel Höhl, Vater einer Grundschülerin ist an den Gemeinderat Marc Ultsch herangetreten und hat um Sitzbänke mit Schuhablagen für die Garderoben in den Gängen vor den Klassenzimmern gebeten. Da keine Sitzgelegenheiten für die Kinder in den Gängen vorhanden sind sitzen die Grundschüler beim „Schuhe wechseln“ auf dem Boden.

Nachdem sich beide über die Situation vor Ort informierten wurde von Marc Ultsch ein schriftlicher Antrag zur Anschaffung von Sitzbänken an die Gemeindeverwaltung geschrieben. Daraufhin hat der Schulhausmeister den nötigen Bedarf ermittelt. Bürgermeister Thomas Knauer hat sofort die notwendigen Sitzbänke bestellt. Die Gesamtkosten für die erforderlichen Sitzbänke mit Schuhablage belaufen sich auf 3.851,70 €.

stehende von links Schulhausmeister Ralf Köhler, Manuel Höhl, Marc Ultsch und sitzend von links Schulleiterin Sabine Stelzer und Bürgermeister Thomas Knauer